Wasserleitung verlegen: Tipps und Tricks

WICHTIG: Wasserleitungen im Haus sollten nur vom Fachmann verlegt werden!

Dennoch sollten Sie genau bescheid wissen um Pfusch zu vermeiden. Um Geld zu sparen können Sie das Material problemlos im Baumarkt beschaffen und das Verlegen selbst kann durchden handwerklich begabten Installateur durchgeführt werden.
 
Und so wird es gemacht: 

Wasserleitungen verlegen - Das brauchen Sie!


Die Materialien, die Sie für Ihren handwerklichen Einsatz benötigen, lassen sich an einer Hand anzählen.
Alles, was Sie brauchen, sind ein aussagekräftiger Verlegeplan, Rohrmaterial und Zeit.

Wasserleitungen verlegen WienWissenswertes über Wasserleitungen:


1. Greifen Sie am besten auf ein Material zurück, mit dem Sie gut umgehen können. Haben Sie noch nie zuvor mit Kupfer und Draht gearbeitet, sollten Sie sich für Kunststoffrohre entscheiden, da sie besonders leicht zu handhaben sind.

2. Plastikleitungen sind zwar kostspieliger als Metallleitungen, aber wesentlich haltbarer und gesünder, denn sie verhindern, dass schädliche Metallionen ins Trinkwasser gelangen.

3. Liegt der PH - Wert unter 7, dürfen Sie keine Kupferleitungen verlegen.

4. Wasserleitungen sollten nicht in Außenwänden angebracht werden, da hierbei Frostgefahr besteht. Und bedenken Sie, dass Wasserleitungen stets geradlinig und parallel zu Wänden und Decken verlaufen müssen.

5. Kunststoffleitungen lassen sich nach ihrer Verlegung nicht mehr orten. Wirken Sie dem entgegen und erstellen Sie einen genauen Verlegeplan mit Maßen oder markieren Sie den genauen Standort der Rohre. So können Sie verhindern, dass die Rohre angebohrt und möglicherweise beschädigt werden.

6. Vergessen Sie beim Verlegen der Wasserleitungen nicht, dass die Steigleitung am höchsten Punkt eine Entlüftung braucht.

Wasserleitungen selbst verlegen - So funktioniert´s:


1. Zunächst muss das Material ermittelt werden, das für die Verlegung gebraucht wird. Dies ermitteln Sie anhand eines Verlegeplans. Der Rest ist dann Ausmessen und Addieren.
Vergessen Sie nicht Endstücke einzuplanen, wo später die Wasserhähne angebracht werden sollen.

2. Überlegen Sie gut, ob Sie in den Putz Schlitze schlagen sollen oder ob die Wasserleitungen auf den Wänden verlegt werden sollen.

3. Kaufen Sie Wasserhähne, Leitungen und Befestigungsmaterial. Müssen Schlitze in den Putz gehauen werden, benötigen Sie zusätzlich Gips und geeignetes Werkzeug.

4. Planen Sie die Leitungen gegen Wärmeverlust (sogenanntes Warmwasser) zu isolieren, so beschaffen Sie das hierfür benötigte Material gleich mit.

5. Nun geht es auch schon an das Verlegen der Wasserleitungen. Schrauben Sie die Wasserrohre an der Wand an oder verlegen Sie sie in den dafür vorgesehenen Schlitzen. Bedenken Sie, dass Sie vorsichtig Element für Element abdichten müssen.
Die Warmwasserleitung muss unbedingt über der Kaltwasserleitung angebracht werden. Aufsteigendes warmes Wasser würde nämlich die Leitung für kaltes Wasser erwärmen.

5. Nachdem Sie die Verlegung erfolgreich durchgeführt haben, schließen Sie die Wasserleitungen an das Hauptwassersystem an.

Drehen Sie anschließend die Wasserhähne auf. So können Sie schnell und einfach prüfen, ob auch alles dicht ist. Ist dies der Fall, schließen Sie die Wasserhähne an und vergewissern sich, ob Sie bei der Wasserentnahme auch nicht vibrieren.
Sollten die Leitungen nämlich vibrieren, so müssen diese mit noch mehr Befestigungselementen gestärkt werden, um das Schwingungsverhalten zu verändern.

Sollten Sie Hilfe brauchen, finden sie in unserem Portal genau den richtigen Installateur aus Wien

Weitere ineressante Artikel:

Thermenwartung in Wien - jetzt informieren

Photovoltaik Förderung in Wien

Kupfer- oder Kunststoffrohre?




Werbung

Inserat schalten